St. Christophorus Valbert

Unsere Gottesdienste :

  • Mittwochs: 18.00 Uhr – St. Maria Magdalena, Grotewiese 6, 58540 Meinerzhagen
  • Samstags: 17.00 Uhr – St. Christophorus, Valbert, Ebbestraße 23, 58540 Meinerzhagen
  • Jeden 2. Mittwoch im Monat Seniorenmesse: 14.30 Uhr – St. Christophorus, Valbert
  • Siehe auch unter St. Christophorus, Meinerzhagen-Valbert
  • Aktuelles bitte den Pfarrnachrichten entnehmen …..PFN

………………….

Zuständiger Pastor ist Stefan Beilicke, Tel. 02358-279

Als Pfarrer erreichen Sie Pfarrer Peter Kroschewski unter Tel. 02354-2266

…………………….

Kirche St. Christophorus
In der Aufbruchsstimmung zu Beginn der 1960er Jahre (also kurz nach Gründung des
Bistums Essen im Jahr 1958) war die zunehmende Zahl der katholischen Aussiedler,
die sich in Valbert niedergelassen hatten, der Grund für den Kirchbau – der heutigen Kirche
St. Christophorus an der Ebbestraße.
Die Planung übernahm die Muttergemeinde in Meinerzhagen –St. Maria Immaculata – und deren Vorstand. Die schriftlichen Vorarbeiten verrichtete Vikar Schulte in Vertretung von Pfarrer Heine. Die Gestaltung des Gotteshauses, trägt die Handschrift des damaligen Pastors Rudolf Willing, der zuvor als Vikar auch in Grotewiese tätig war.
Die Kirche St. Christophorus ist ein Entwurf des Essener Architekten Prof. Hermann Gehrig.
(dies ist noch zu sehen in einer Scheibe im Eingangsbereich)

1962 – nach langen Verhandlungen endlich der erste Spatenstich.
Im August – Grundsteinlegung mit Pfarrer Heine. Auf einem Stein steht geschrieben: „Gott zu Ehre – uns zum Heile“ Er ist zu sehen in der langen weißen Wand, rechte Ecke neben dem Haupteingang.

1963 – April – Glockenweihe durch Dechant J. Brühl (Listerscheid) im Beisein v. Pfarrer Heine (Meinerzhagen). Die drei Glocken stehen für:
St. Christophorus (Valbert), St. Maria Magdalena (Grotewiese) und St. Maria Immaculata (Meinerzhagen) – Am 01. Mai wurde sie dann durch Bischof Hengsbach geweiht.

1964 – die Orgel wird geweiht, es ist eine Walckes-Orgel aus Ludwigsburg mit 6 Register und rund 400 Pfeifen (bis dahin wurde sich mit einem Harmonium beholfen)

1965 – am 01.02. wird St. Christophorus selbstständige Pfarrei zu der jetzt auch die Kapelle St. Maria Magdalena gehört (seit 1960 führte Grotewiese bereits ihren Haushalt selbständig als Expositur der Muttergemeinde St. Maria Immaculata Meinerzhagen unterstellt) sowie die Kirche in Hunswinkel – St. Peter am See – die am 18. März 2011 durch Bischof Dr. Franz-Josef, Overbeck, Essen, profaniert.

2006 – Zum 1. Oktober wird die Pfarrei St. Christophorus, Valbert, aufgelöst und künftig als Gemeindekirche der Großpfarrei St. Maria Immaculata, Meinerzhagen zugeordnet.

……………………………..

Kurze Rückblicke Jahr 2022

Donnerstag , 17. November 2022, Überraschungsmesse zum 50sten Geburtstag von Pastor Stefan Beilicke mit anschließender Einladung in den Gemeindesaal (mehr unter Gemeinsam für St. Christophorus und St. Maria Magdalena )

  • Samstag, 1. Oktober 2022 – Erntedank Gottesdienst in St. Christophorus Valbert. Musikalisch wurde die Messe begleitet von der „Valberta Musica„. Anschließend kleines Gemeinetreffen.
  • Gemeindefest, 13. August 2022
  • Messdienertreffen, 22. Mai 2022
  • Fahnenweihe der Valberter Schützen , 23. April 2022

Siehe auch unter St. Christophorus, Meinerzhagen-Valbert